News

News

Keine Gentechnik für Arla-Kühe

06.02.2019


Keine Gentechnik für Arla-Kühe

Ab Ende 2019 füttern Arla-Bauern nur noch gentechnikfrei

Die Molkereigenossenschaft Arla Foods hat auf den allgemeinen Trend „zurück zur Natürlichkeit“ regiert und verabschiedet sich bis Ende 2019 vollends von gentechnisch veränderten Futtermitteln. An der Umstellung sind alle Arla-Landwirte in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg beteiligt. „Ich bin beeindruckt, wie entschlossen die Landwirte diesen Weg nun eingeschlagen haben“, lobt Markus Mühleisen, Deutschland-Chef von Arla Foods, die Mitglieder der Genossenschaft. Das Unternehmen unterstützt die Initiative, indem es für jedes Kilogramm gentechnikfrei erzeugter Milch einen Zuschlag von 1,0 Eurocent an den Landwirt zahlt.
Insgesamt stammen laut Analysen der Agrarmarkt Informationsgesellschaft aktuell 54 Prozent der in Deutschland hergestellten Milch aus GVO-freier Produktion – Tendenz steigend. Arla selbst plant, die gentechnikfreie Fütterung in den kommenden Jahren auch in anderen Ländern Zentraleuropas als Standard zu etablieren.


Käse-Club

Mitglied werden

Als Fachverkäufer/in von vielen Vorteilen für den beruflichen Erfolg profitieren. Mehr

  • © B&L MedienGesellschaft mbH & Co. KG